Ostereier nach sorbischer Wachstechnik (Batik)


Ihr braucht:

  • Gänsefedern (Hühnerfedern)
  • Stecknadeln
  • Bienenwachs und Kerzenwachs
  • ausgeblasene weiße Eier
  • Ostereierkaltfarben
  • Schmelzvorrichtung



Schritt-für-Schritt-Anleitung

Feder
Zurechtgeschnittene Federn, Bleistift mit Stecknadel



1. Ich schneide mir die Hühner- oder Gänsefedern in verschiedene Formen zurecht.



2. Ich stecke jeweils eine kleine und eine große Stecknadel in einen Bleistift.

Wachs erhitzen



3. Ich mische Bienenwachs und weißes Kerzenwachs zu gleichen Teilen.



4. Ich biege mir eine alte Schöpfkelle oder einen großen Löffel und befestige ihn zum Beispiel in einem Jogurtbecher mit Gips.



5. Ich erwärme das Wachs mit einem Teelicht und achte darauf, dass das Wachs nicht kocht.

Die ersten Wachsmuster auf dem Ei



6. Ich tunke die Feder oder die Nadel in das flüssige Wachs und trage das Muster auf das Ei auf. Dabei darf ich nicht zu lange warten, damit das Wachs nicht zu fest wird.

Mustervorschläge




Muster auf dem Ei



7. Zuerst färbe ich das Ei in einer hellen Farbe. Unter dem Wachs bleibt die weiße Eifarbe erhalten.

8. Nach dem Trocknen der Farbe kann ich auf die erste Farbschicht die zweite Wachsschicht auftragen.

Ei


9. Den Vorgang Wachsauftragen – Färben kann ich beliebig oft wiederholen.

Fertiges Ei


10. Erst nach dem letzten Färbevorgang entferne ich das Wachs und das farbige Muster kommt zum Vorschein.